Operationstechnische Assistentinnen und - Assistenten

 

Wie sieht der Alltag in der OTA aus?

Operationstechnische Assistentinnen und – Assistenten sind hochqualifizierte Fachkräfte für den Operationsdienst.  Der Beruf des/ der OTA ist ein etablierter Fachberuf, der Teil des interdisziplinären und multiprofessionellen Operationsteams ist. Sie sind in zahlreichen Einsatzgebieten tätig, unter anderem in operativen Zentren von Krankenhäusern (auch ambulante Operationen), Endoskopie Abteilungen und in Notfallambulanzen. 

OTA betreuen Patientinnen und Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen und Untersuchungen. Dadurch leisten sie einen professionellen Beitrag zur Patientensicherheit. Sie bereiten die Eingriffe vor und stellen die benötigten medizinischen Gerätschaften, Instrumente und Medizinprodukte bereit. Durch ihre qualifizierte operationstechnische Assistenz tragen sie die Mitverantwortung für einen reibungslosen Operationsablauf und agieren als zuverlässiger Partner des ärztlichen Personals. Sie übernehmen zudem unter strenger Einhaltung der Hygienerichtlinien Springertätigkeiten im OP, die beispielweise dann anfallen, wenn weitere Medizinprodukte und Instrumente benötigt werden.

OTA agieren bereits im Vorfeld des Eingriffs mit Einfühlungsvermögen und stehen den Patientinnen und Patienten als vertrauensvoller Ansprechpartner zur Seite. In unmittelbarer Vorbereitung auf den operativen Eingriff treffen sie alle notwendigen Vorkehrungen, die für den reibungslosen Ablauf des operativen Eingriffs notwendig sind. Sie sind auch dann noch vor Ort, wenn Patientinnen und Patienten im Aufwachraum wieder aus der Narkose erwachen und auf Orientierung angewiesen sind.

Auch die Nachbereitung im Anschluss an die OP liegen in der Mitverantwortung der OTA: Sie desinfizieren und sterilisieren die Instrumente unter strikter Einhaltung der Hygienerichtlinien, etwa mithilfe von Dampf-, Trocken- oder Heißluftsterilisatoren. Insgesamt trägt die OTA maßgeblich zur Umsetzung von Sicherheits- und Qualitätsstandards bei.

 

Die Tätigkeiten im Überblick

>> Ganzheitliche Betreuung des Patienten vor, während und nach dem operativen Eingriff

>> Vorbereitung und Reinigung der medizinischen Gerätschaften und ‚Springertätigkeiten‘ im OP

>> Assistierende Tätigkeiten bei operativen Eingriffen

>> Dokumentation des Operationsablaufs zur Sicherstellung einer fachgerechten Patientennachsorge

 

>> Berufsvoraussetzungen

Die Voraussetzung, um bei den Kliniken der Stadt Köln als OTA (Operationstechnische Assistenz) zu arbeiten, ist die abgeschlossene Berufsausbildung zur OTA.

 

>> Arbeitsmodelle

Arbeiten in Voll- und Teilzeit ist möglich.

Die Arbeitszeit liegt bei 38,5 Stunden pro Woche in Vollzeit.

Der Urlaubsanspruch beläuft sich auf 30 Tage pro Jahr.

Wir haben eine Vielzahl unterschiedlicher operativer Fachrichtungen sowie zahlreiche Fortbildungen und Fachweiterbildungen für Sie im Angebot!
 

Direkt bewerben

Hier geht es zu Informationen zum Pflegeberuf

Hier geht es zu Informationen zum Beruf in der MTRA

Images/Für Bewerber/PflegefuerKoeln_OTA.jpg

Diese Webseite nutzt Cookies und Marketing-Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten.

Die Erhebung personenbezogener Daten durch Cookies dient der Verbesserung Ihrer Benutzererfahrung, beispielsweise beim Login oder der reibungslosen Abwicklung von Bestellvorgängen. Marketing-Cookies werden zur Optimierung der Seiten-Funktionen verwendet, um Ihnen relevante Inhalte passend zu Ihren Interessen anzeigen zu können. Klicke auf "Zustimmen" um die Cookies zu akzeptieren oder verbiete die Nutzung durch "Deaktivieren".

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung / Impressum

Deaktivieren Zustimmen